Empa St.Gallen

  • Bauherr: Bundesamt für Forschungsbauten
  • Architekt: Schertenleib Baumanagement
  • Betreiber: Empa St.Gallen
  • Partner Haustechnik: Amstein + Walthert AG
  • Baujahr / Bauzeit: laufend ab 2007
  • Realisation: laufende Unterhalts- und Umbauarbeiten
  • Art: Laborumbauten, Einbauten, Unterhalt
  • Objektblatt Empa
  • Postkarte Empa

Empa St.Gallen

Der 1996 vom bekannten Zürcher Architekten Theo Hotz erstellte Neubau Empa St.Gallen repräsentiert eine technische und wissenschaft-liche Architektur und kann auch nach 10 Jahren noch als Hightech-Bau definiert werden. Das filigrane Glas-Metall-Bauwerk ist in zwei Haupttrakte unterteilt: der separate Kopfbau auf der Westseite dient als Verwaltungstrakt, der gegen Osten längs liegende Teil ist der Labortrakt.

Das Bundesamt für Forschungsbauten (BaFa) hat für den Standort Empa St.Gallen einen Partner in der Region gesucht, der all die baulichen und haustechnischen Anpassungen plant und koordiniert, die der Empa Betrieb erfordert. Dies sind insbesondere laufende haustechnische Anpassungen und Laborumbauten, zum anderen aber ist auch ein professioneller Gebäudeunterhalt nach 10 Jahren Betrieb gefordert.

Zusammen mit dem Ingenieurbüro für Haustechnik, Amstein + Walthert AG, St.Gallen wurden wir für die Betreuung der ganzheitlichen Anlage Empa St.Gallen ausgewählt, die nötigen Umbauarbeiten mit der dafür hoch geforderten Sorgfalt auszuführen und den Support in baulicher und haustechnischer Hinsicht zu gewährleisten.

Schertenleib Baumanagement, St.Gallen, E-Mail, 071 222 35 35